Architektenkammer Sachsen-Anhalt

 Aktuelles

 Archiv

 Kammer

 Mitgliederservice

 EU-Service

 Veranstaltungsservice

 Bauherrenservice

 Listen und Verzeichnisse

 Architektur und Baukultur

 Publikationen

 Presse

 Kontakt

 Impressum

 Datenschutz


Die Kammer auf Facebook!

Aktuelles

Schloss Wittenberg erhält Architekturpreis des Landes Sachsen-Anhalt 2019
Das erweiterte und sanierte Schloss Wittenberg wurde am 18. Oktober 2019 während einer Festveranstaltung im neuen Bauhaus Museum Dessau mit dem Architekturpreis des Landes Sachsen-Anhalt 2019 ausgezeichnet. „Die Summe der Interventionen haben aus einem sperrigen Problemdenkmal ein einmaliges Architekturkunstwerk erschaffen“, heißt es in der Begründung der Jury. Für die Umsetzung des Projektes erhielt die Arbeitsgemeinschaft Bruno Fioretti Marquez Architekten aus Berlin mit dem Atelier für Architektur und Denkmalpflege AADe aus Köthen (Anhalt) den mit 3.500 Euro dotierten Preis. Bauherrin ist die Stadt Wittenberg.
Der Publikumspreis 2019, an dessen Abstimmung sich 1.374 Bürger beteiligten, ging an die Kirche St. Georg in Cösitz (Anhalt) für die hochwertige Innenraumgestaltung. Auszeichnungen erhielten die Landesgartenschau (LAGA) in Burg, die Neuinszenierung des Spiegelsaals im Schloss Köthen, die Sanierung und Erweiterung von Luthers Elternhaus in Mansfeld, das Bauprojekt Mehrgenerationswohnen II in Halle (Saale), der Umbau und die Erweiterung der Textilmanufaktur in Halle (Saale) sowie das Wohn- und Geschäftshaus in der Jüdenstraße in Weißenfels.
Pressemitteilung [PDF]

Nach dem EuGH-Urteil zur HOAI
Am 4. Juli 2019 hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) sein Urteil zur HOAI verkündet. Er hat festgestellt, dass verbindliche vorgeschriebene Mindest- und Höchstsätze der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) mit Europarecht nicht vereinbar sind. Das System der HOAI wurde nicht in Frage gestellt! Die Bundesregierung ist nun aufgefordert, bis zum Sommer des kommenden Jahres das nationale Recht anzupassen. Dazu ist das Bundeswirtschaftsministerium mit Vertreter der Auftraggeber- und der Auftragnehmerseite im Gespräch. Auf Bundes- und Landesebene sind die Aktivitäten vielfältig. Am 22. August 2019 gab es ein Arbeitsgespräch der Architektenkammer mit der Ingenieurkammer Sachsen-Anhalt. Gemeinsame Termine haben kürzlich mit dem Finanzministerium und dem Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr und dem Landkreistag stattgefunden. Einig sind sich die Kammern in der Zielrichtung: Qualitätswettbewerb geht vor Preiswettbewerb und die HOAI ist als Berechnungssystem zur Ermittlung von Vergütung der Leistungen von Architekten und Ingenieuren beizubehalten. Dafür warb man in den Gesprächen. Ausführlich dargestellt ist diese Grundhaltung im gemeinsamen Positionspapier der Architektenkammer Sachsen-Anhalt und Ingenieurkammer Sachsen-Anhalt zur Anwendung der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure nach dem Urteil des Gerichtshofs der Europäischen Union vom 04. Juli 2019 – Rs. C-377/17. Zu einem ersten Erfahrungsaustausch der Mitglieder, lädt der Vorstand am 16. Oktober 2019 um 17:00 Uhr in die Geschäftsstelle ein. Wie kann den Mitgliedern der Rücken bei Vertragsverhandlungen gestärkt und der Austausch von Erfahrungen unterstützt werden? Wie wird auch zukünftig Transparenz und Gleichbehandlung in der Auftragsvergabe gesichert und welche Aktivitäten sind in der Öffentlichkeit notwendig, um für die weitere Anwendung der HOAI als Grundlage der Honorarberechnung zu werben? (09-10-2019)
Gemeinsames Positionspapier der Architektenkammer Sachsen-Anhalt und Ingenieurkammer Sachsen-Anhalt zur Anwendung der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure nach dem Urteil des Gerichtshofs der Europäischen Union vom 04. Juli 2019 – Rs. C-377/17
[PDF]
Prof. Axel Teichert zum Urteil des EuGH: "Die HOAI bleibt!" im Deutschen Architektenblatt, August 2019 [PDF]

[Rechtliche Erstauswertung der Entscheidung [PDF]
Pressemitteilung der Bundesarchitektenkammer zum Urteil [Link]
FAQs zur HOAI [Link]

Architekturpreis des Landes Sachsen-Anhalt
Die Architektenkammer und das Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr haben zum 9. Mal den „Architekturpreis des Landes Sachsen-Anhalt“ ausgelobt. 27 qualitativ hochwertige Arbeiten wurden eingereicht. Am 2. September 2019 tagte die unabhängige Jury unter dem Vorsitz des Berliner Architekten Philip Norman Peterson in der Großgarage Süd in Halle (Saale). Aus den Bewerbungen bestimmte sie nach umfangreicher Diskussion und verantwortungsvoller Abwägung 13 Arbeiten in die so genannte „Engere Wahl“. Bis zum 10. Oktober 2019 war die Öffentlichkeit aufgerufen aus dieser Sammlung ausgezeichneter Bauwerke den Publikumspreis zu bestimmen. Nun steht auch fest,  wer den Publikumspreis erhalten wird. Die Preisverleihung findet am 18. Oktober 2019, 10:00 Uhr, im Bauhaus Museum Dessau, Mies-van-der-Rohe-Platz 1, Dessau-Roßlau, statt. Dann wird neben dem Gewinner des Architekturpreises des Landes Sachsen-Anhalt 2019 und den Auszeichnungen auch der Publikumspreis verkündet.  Um Anmeldung wird gebeten. (14-10-2019)
Übersicht „Engere Wahl“ zum Architekturpeis des Landes Sachsen-Anhalt 2019 [PDF]
Einladung

Ausstellungen in Sangerhausen
Die Ausstellung ARCHITEKTOUREN durch Sachsen-Anhalt – 100+ Bauten aus 1000 Jahren ist in diesem Jahr erneut auf Wanderschaft und wie könnte es anders sein, sie wird ergänzt mit Informationen zu Bauten der Moderne in Sachsen-Anhalt. Vierte Station der Sommerreise war die Berg- und Rosenstadt Sangerhausen. Die Stadt im Südharz ist u.a. mit der Volksbank in der Göpenstraße vertreten, die auch Teil des Netzwerkes „Bauhaus Dessau und die Moderne in Sachsen-Anhalt“ ist. Aus Anlass des 100-jährigen Bauhausjubiläums ist die Ausstellung um „ARCHITEKTOUREN durch Sachsen-Anhalts moderne Städte“ ergänzt. Unter den ausgewählten neun Orten nimmt Sangerhausen mit seiner regionalen Moderne einen besonderen Platz ein, ein Grund dafür, dass die ehemalige Bibliothek, das Stadtbad und das Sparkassengebäude auch auf der Internetseite www.bauhaus-entdecken.de zu finden sind. (30-09-2019)

"Dass es noch schöner wird" - Aufgabe des Berufsstandes für heute und die Zukunft
Architekten und Stadtplaner prägen Räume, sie und die Themen ihrer Berufsausübung haben Relevanz. Darum ging es am 27. September 2019 auf dem 14. Deutschen Architektentag in Berlin. Architekten und Stadtplaner – auch aus Sachsen-Anhalt – nahmen sich an einem Tag Zeit, einen Strauß von wichtigen aktuellen und zukunftsorientierten Themen zu diskutieren.



Vortragsabend am 6. September in der Magdeburger Stadthalle
„Otto liebt Architektur“, das finden die Architektenkammer Sachsen- Anhalt und der Architekten- und Ingenieur-Verein zu Magdeburg von 1876 e.V. Gemeinsam und mit Unterstützung der Landeshauptstadt Magdeburg luden sie in die Stadthalle ein. Im Mittelpunkt des Vortragsabends stand die Stadthalle selbst. Erinnert wurde an die Zeit des Umbruchs unter dem Motto #moderndenken, wo auch in Magdeburg „das Bauhaus Schule machte“. Für den nach Kriegszerstörung und Wiederaufbau im Bewusstsein der Magdeburger wichtigen Ort ist nun eine Sanierung und Erweiterung vorgesehen. Diese und die geplanten Baumaßnahmen an der in unmittelbarer Nachbarschaft befindlichen Hyparschale wurden vorgestellt. und stießen auf reges Interesse bei den rund 70 Gästen. (09-09-2019)

Ein gelungenes Staffelfinale
Die Abschlussveranstaltung "MUT ZUR LÜCKE – MUT ZU NEUEM 5.0 – konkret" am 11. Juli 2019 in der Lutherstadt Wittenberg war ein gelungenes Finale der nunmehr 5. Staffel der vom Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr geförderten regionalen Architektenwettbewerbe. Gemeinsam zogen Thomas Webel, Minister für Landesentwicklung und Verkehr, Bürgermeister Jochen Kirchner aus Lutherstadt Wittenberg und Matthias Dreßler als Vorsitzendender des Wettbewerbsausschusses der Architektenkammer Sachsen-Anhalt Bilanz. Seit zehn Jahren wurde die Durchführung von Wettbewerben gefördert. 22 Städte Sachsen-Anhalts erhielten Unterstützung. Und auch der Dank an alle Beteiligten kam nicht zu kurz. Die Ausstellung der preisgekrönten Arbeiten war bis zum 31. Juli 2019 im Wittenberger Stadthaus zu sehen. Ein Bericht zur Abschlussveranstaltung ist in der Septemberausgabe des DAB zu finden. (22-08-2019)

Fortbildungsprogramm 2-2019 - Terminverschiebungen!
Der erste Workshop des Fortbildungsprogramms 2-2019 "Souverän präsentieren - Architekten im Dialog" (A*4), der ursprunglich am 23. August stattfinden sollte, wird verschoben und findet am Freitag, den 22. November 2019 statt. Desweiteren wird das Seminar "Abrechnung von Leistungen der Flächenplanung nach HOAI (A*4) vom 27. September 2019 auf Donnerstag, den 12. Dezember 2019 verlegt!
Das aktuelle Programm beinhaltet elf Veranstaltungen für Architekten, Stadtplaner, Innenarchitekten und Landschaftsarchitekten. Für Absolventen werden acht Seminare für eine Eintragung in die Architekten- und Stadtplanerliste entsprechend der Praktikumsverordnung anerkannt. Eine rechtzeitige Anmeldung sichert eine Teilnahme auch bei beschränkter Teilnehmerzahl und erleichtert der Geschäftsstelle die organisatorische Abwicklung. Hier geht's zum Veranstaltungskalender. (16-08-19)

Rechtsberatung
Die Architektenkammer bietet ihren Mitgliedern eine telefonische Erstberatung rund um den Planervertrag an. Sie erfolgt durch Dr. Matthias Kuplich, LL. M. Er ist Rechtsanwalt und Mediator, Partner der skbl Lentze Berger Kuplich Sander :: Rechtsanwälte : Fachanwälte PartGmbB mit Kanzleisitz in Magdeburg. Anfragen können gern gesandt werden an: kuplich[at]ak-lsa.de.

Deutsches Architektenblatt - Aktuelles aus Sachsen-Anhalt
Aktuelle Informationen zu Veranstaltungen, Hinweise auf Änderungen in Gesetzen und Verordnungen finden sich neben den satzungsgemäßen Informationen für die Mitglieder im Deutschen Architektenblatt. Die gedruckte Ausgabe geht jedem Mitglied kostenlos zu. Im Mitgliederservice ist die Online-Ausgabe zu finden.

Tag der Architektur 2019 – Rückblick
Mit knapp 30 Angeboten gestaltete sich der diesjährige „Tag der Architektur“ am letzten Juniwochenende für die Öffentlichkeit erneut abwechslungsreich und informativ. Im Jahr des Bauhausjubiläums besonders interessant, Programmbausteine, bei denen es eine Beziehung zwischen Moderne und dem Heute gibt. „100 Jahre Bauhaus“ war Anlass für eine Eröffnungsveranstaltung in der Aula des Bauhauses am 28. Juni 2019, die mit der Verleihung des „Architekturpreises der Bauhausstadt Dessau – eine Initiative von Stadt und Sparkasse“ verknüpft wurde. Die Stadt Dessau war im Programm des „Tages der Architektur“ besonders gut vertreten, auch der Preisträger (Wohnhaus „Gropiusallee“, Gropiusallee 53/55, Architekt: HEIDE & VON BECKERATH, Berlin, Bauherr: Wohnungsgenossenschaft Dessau eG, Dessau-Roßlau) und die zwei vergebenen Anerkennungen sowie weitere Bewerber zum Preis hatten Besucher zur Besichtigung eingeladen. Der diesjährige Rekord: 500 Besucher kamen in Lutherstadt Wittenberg zur „Neuen Villa Ziemsen“ (Architekt: dma deckert mester architekten Partnerschaft mbB, BDA, Erfurt), ein voller Erfolg und das trotz brütender Hitze. Ein ausführlicher Bericht über den Tag der Architektur ist in der Augustausgabe des Deutschen Architektenblattes geplant. (02-07-2019)
Foto oben: Wohnhaus "Gropiusallee", Gropiusallee 53/55, Dessau-Roßlau
Foto unten: "Neue Villa Ziemsen", Melanchthonstraße 9-13, Lutherstadt Wittenberg

Stadtplanung in Sachsen-Anhalt – Status Quo und Strategie 2019
Zum Zustand und zur Zukunft von Planung in Stadt und Land hat sich die Architektenkammer Sachsen-Anhalt positioniert. Das vorliegende Papier basiert auf einer intensiven Analyse durch die Fachgruppe Stadtplanung zur gegenwärtigen Planungspraxis, fasst Erfahrungen und Standpunkte zusammen und formuliert in der Essenz Strategien, wie zukünftige Stadtplanung auf aktuelle gesellschaftliche Wandlungsprozesse reagieren kann und muss; dabei geht es auch um eine neue In-Wert-Setzung der Fachdisziplin Stadtplanung als notwendige Klammer nachhaltiger Stadtentwicklungsprozesse in Sachsen-Anhalt. (01-07-2019)
Erklärung der Architektenkammer Sachsen-Anhalt zur Planung in Stadt und Land – eine Positionsbestimmung [PDF]

Sitzung der Vertreterversammlung – Vorstand für das Haushaltsjahr 2018 entlastet
Zu ihrer sechsten Zusammenkunft traf sich am 5. Juni 2019 die Vertreterversammlung in Halle (Saale). Tagungsort war das neue Restaurant „Bergterrassen“ im halleschen Zoo. Die Vertreter haben aktuelle berufspolitische Fragen debattiert. Mit großer Sorge schauen sie auf den 4. Juli 2019, den Tag, an dem der EUGH das Urteil zur Vereinbarkeit der Mindest- und Höchstsätze der HOAI mit dem Europarecht verkünden wird (siehe auch Informationen zur HOAI auf dieser Seite). Beraten wurden Strategien, wie eine Verschlechterung der Grundlagen der Berufsausübung der Mitglieder verhindert werden kann. In diesem Zusammenhang sind die Kleine Bauvorlage für das Handwerk und immer wieder auftauchende Probleme bei der Vergabe öffentlicher Aufträge zu nennen. Auf der Tagesordnung stand auch das Finanzwesen der Architektenkammer. Die Vertreterversammlung nahm die Jahresrechnung 2018 ab (siehe auch Bericht über die Sitzung des Rechnungsprüfungsausschusses in der Juni-Ausgabe des Deutschen Architektenblattes S. 47) und entlastete den Vorstand. Ein ausführlicher Bericht über die Sitzung ist in der Juli-Ausgabe des DAB geplant. (06-06-2019)

Kleine Bauvorlage
Architekten- und Ingenieurkammer Sachsen-Anhalt sind sich einig: eine kleine Bauvorlage für Handwerksmeister verschiedener Gewerke und staatlich geprüfter Techniker darf es nicht geben! Eine Forderung der Handwerkskammern Magdeburg und Halle wurde von der AfD-Fraktion des Landtages von Sachsen-Anhalt aufgegriffen und erstmals in der Sitzung am 27. September 2018 von den Fraktionen diskutiert. Der Antrag wurde in den Ausschuss für Landesentwicklung und Verkehr (federführend) und in den Ausschuss für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung (beratend) überwiesen. Dieser tagte nun am 14. März 2019. In einer gemeinsamen Stellungnahme haben die Kammern ihre ablehnende Haltung zu den Bemühungen, die Bauvorlageberechtigung für einen privilegierten Personenkreis zu öffnen, zum Ausdruck gebracht. Die Präsidenten der Architektenkammer und der Ingenieurkammer stellten in der Anhörung am 14. März 2019 im Landtag dar, warum eine Erweiterung der Bauvorlageberechtigung aus Sicht beider Kammern abgelehnt wird. Einerseits ist da das Problem, dass Planen und Bauen aus einer Hand nicht versichert werden kann und so zu einem unvermeidbaren und unzumutbaren Risiko des Verbrauchers wird, andererseits die zunehmende Komplexität des Bauens und darum die Ausbildung von Meistern und Technikern nicht mit der von Ingenieuren und Architekten vergleichbar ist. Die Präsidenten signalisierten gegenüber den Mitgliedern des Ausschusses für Landesentwicklung und Verkehr ihre Gesprächsbereitschaft. Dieses wurde auch gegenüber den Handwerkskammern zum Ausdruck gebracht. (26-03-2019)
Argumentationspapier Langfassung (PDF)
Argumentationspapier Kurzfassung (PDF)

Kammern im Schulterschluss
Die Architektenkammer Sachsen-Anhalt und die Ingenieurkammer Sachsen-Anhalt arbeiten in berufspolitischen Themen eng und erfolgreich zusammen: Das Bild für die Vergabe von Dienstleistungen unterhalb des EU-Schwellenwertes ist in Sachsen-Anhalt derzeit diffus. Die „Empfehlungen für die öffentliche Auftragsvergabe von Architekten, Ingenieur- und Stadtplanerleistungen unterhalb der EU-Schwellenwerte“ werden deshalb von der Ingenieurkammer und Architektenkammer gemeinsam getragen. Sie sollen helfen, Vergabeverfahren schlank und transparent zu gestalten. Ebenfalls haben sich beide Kammern zu einer Orientierungshilfe zur Honorierung freiberuflicher Leistungen von Architekten und Ingenieuren verständigt. Beide Vorstände haben im Januar 2019 einer Anhebung der ab 2017 empfohlenen Stundensätze zugestimmt. Orientierungshilfe Stundensätze In der politischen Diskussion ist außerdem die Änderung der Landesbauordnung zugunsten der Einführung der „Kleinen Bauvorlage“ für Handwerksmeister verschiedener Gewerke und staatlich geprüfter Techniker. Mit einer abgestimmten Stellungnahme werden die Kammern das bestehende Bauordnungsrecht gemeinsam öffentlich verteidigen. Ausführlich dazu im Deutschen Architektenblatt Ausgabe März 2019. (19-02-2019)

Stand 08/2019
Fotos: Petra Heise, Birgit Elzner, Steffen Spitzner, Viktoria Kühne, Nico Nagel, bcc, Dirk Mahler, Willem Kottwitz, Andrew Alberts, dma
Grafiken: Jo Schaller, Angela Schubert





(c)2001-2017 AK-LSA.de - all rights reserved