AWO Psychiatriezentrum, Halle (Saale)

Der Neubau des AWO Psychiatriezentrums in Halles Neustadt bildet den ersten Abschnitt eines Umbaukonzepts der 1972 errichteten medizinischen Einrichtung, die erst im Jahr 2000 um ein zweigeschossiges Gebäude (Haus 2) nebst Verbindungstrakt im Erdgeschoss erweitert worden war. Diese Bestandsgebäude beinhalten fünf psychiatrische Stationen mit je 20 Betten. Das neue, 2020 errichtete Haus mit drei Stationen und einem angeschlossenen Foyer gleicht jetzt funktionelle und baurechtliche Defizite aus und hatte insbesondere das Ziel, die Unterbringungsqualität der Patienten zu erhöhen und damit den psychiatrischen Behandlungserfolg möglichst zu verbessern.

Aus der Vogelschau wirkt der Bau wie ein vom Himmel gefallenes Blatt. In der konkreten Straßensituation erhebt sich an der Ecke Zscherbener/Ecke Schönebecker Straße ein dominantes Halbrund, dessen Fassade von vertikal angeordneten Platten in variierenden Breitenformaten und abgestuften Grüntönen geprägt ist. Der Neubaukörper eifert einer freien polygonalen, aber eben auch rundlichen Form nach. Für dieses neue Haus wurde ein Teil des Hauptgebäudes abgebrochen und eine Erweiterungsfläche zur Zscherbener Straße genutzt. Offen und atriumartig ermöglicht ein Innenhof einen Rundgang mit einer einseitigen Erschließung der Patientenzimmer und Funktionsbereiche. Drei Geschosse schaffen Platz für drei Stationen für je 20 Patienten in Ein- und Zweibettzimmern mit eigener Sanitärzelle. Dem medizinischen Konzept folgend sind zudem Räume entstanden, die dem Funktionsablauf und den Bedürfnissen der Patienten in einer modernen medizinischen Einrichtung entgegenkommen. Mit einem erweiterten Foyer konnte der Bestand optimal an den Neubau angebunden werden.

Die Beziehung „Umwelt, Mensch und Raum“ stand bei der Umsetzung des Projektes im Mittelpunkt der gemeinsamen Überlegungen von Bauherr und Architekt. Patienten und Mitarbeitern sollte ein Haus gebaut werden, das allen gleichermaßen Geborgenheit vermittelt. Dazu zählt auch eine, auf die Aufgaben und Atmosphäre einer Heilstätte ausgerichtete Grünflächengestaltung, u.a. mit Patientengärten zum Verweilen und Heilen.

Standort
Zscherbener Straße 11, Halle (Saale) – Öffnen mit Google Maps

Bauherr/in
AWO Psychiatriezentrum Halle Gmbh, Halle (Saale)

Architekten
Kirchner + Przyborowski Diplomingenieure Architekten BDA, Magdeburg und Burg

Fertigstellung
2020

Privacy Preference Center