Fred Fröhlich, Enno Schneider

Kreisbibliothek Aschersleben-Staßfurt

Im Rahmen der seit Anfang der 1990er Jahre bewusst verfolgten Altstadtsanierung Ascherslebens schließt die Kreisbibliothek eine innerstädtische Baulücke zwischen zwei unter Denkmalschutz stehenden Gebäuden. Als schmaler, länglicher Baukörper verbindet sie ein in der Badstubenstraße erhaltenes Gebäude des ehemaligen Krankenhauses mit der dazugehörigen neugotischen Kapelle und komplettiert die einst vorhandene städtebauliche Blockstruktur. An der Straßenseite erinnert die Bibliothek an ein transparentes, begehbares Regal, während der dahinterliegende Hof durch eine massive Wandscheibe, die lediglich im Bereich der Anschlüsse von Alt und Neu Durchblicke erlaubt, geschützt wird. Eine äußere, entlang der vollverglasten Bibliotheksfassade angeordnete Rampe führt den Besucher zu einem Eingangskubus aus Stahlbeton, der aus der Straßenfront herausgedreht ist. Im Innern setzt sich die Rampe fort und erschließt die Kapelle, die nach ihrer Sanierung in die Bibliotheksnutzung integriert wurde sowie eine zweite Leseebene.

Standort
Breite Straße 22, Aschersleben

Bauherr/in
Landkreis Aschersleben-Staßfurt

Architekten
Prof. Dr.-Ing. E. Schneider & Partner, Holzminden

Preise
Architekturpreis des Landes Sachsen-Anhalt 1995, Bauen im Bestand

Fertigstellung
1995

Privacy Preference Center