Land und Leute im Wandel

Prof. Ralf Niebergall, Ehrenpräsident der Architektenkammer Sachsen-Anhalt

Hubbrücke, Magdeburg
Clemens Bach

Interventionen im Stadtraum 2005: Die BAR-KLANG-BRÜCKE in Magdeburg zum Stadtjubiläum war eine Initiative, mit der die Architektenkammer und ihre Partner das Bauwerk in das Bewusstsein der Stadtgesellschaft zurückbrachten, eine kreative und in mehrfachem Sinne aufregende Aktion, so erinnert sich Ralf Niebergall gern

Sachsen-Anhalt? Was soll das denn sein? Niemand aus dem Bezirk Halle würde freiwillig in das seelenlose Magdeburg fahren. Und die Magdeburger schon gar nicht in diese graue Stadt im verrußten Chemiedreieck. Das war 1990. Heute fühlen sich mehr als 80 Prozent seiner Bewohnerinnen und Bewohner mit ihrem Land verbunden. Es waren Architektinnen und Architekten, Landschafts- und Stadtplaner, die Staubschichten entfernten, Verfallenem neues Leben einhauchten, Leuchttürme für Wege in die Zukunft schufen, einer reichen Kultur Rahmen und Orte gaben, um sie weiter wachsen zu lassen in das 21. Jahrhundert. Ich glaube, wir sind noch immer viel zu wenig stolz darauf.

Prof. Ralf Niebergall, Ehrenpräsident der Architektenkammer Sachsen-Anhalt
Foto: Viktoria Kühne