Markus Scholz

Lutherhaus, Collegium Augusteum, Lutherstadt Wittenberg

Das Lutherhaus war zuvor das universitär angeschlossene Augustiner-Eremitenkloster, in dem ab 1508 Luther als Mönch lebte. Mit der Reformation wurde es aufgegeben und Luthers Wohnhaus. Das benachbarte in Erweiterung der Leucorea erbaute Collegium Augusteum entstand erst nach Luthers Tod. Mit seinen 17 Achsen beherrscht der Bau bis heute den südöstlichen Teil der Collegienstraße, er wird gegenwärtig in Erweiterung des Museums saniert und umgebaut. Das Lutherhaus wurde ab 1844 unter Friedrich August Stüler regotisierend instandgesetzt, ab 1883 museal genutzt. 2003 wurde es saniert und um ein modernes Eingangsgebäude ergänzt. In diesem preisgekrönten Nebeneinander von Alt und Neu zeigt sich heute das weltweit größte reformationsgeschichtliche Museum und ist als Lutherstätte UNESCO-Welterbe geschützt. C.H.

Standort
Collegienstraße 54, Lutherstadt Wittenberg – Öffnen mit Google Maps

Architekten: Friedrich August Stüler Eingangshalle Lutherhaus: Werkstatt für Architektur und Denkmalpflege GmbH, Pitz & Hoh, Berlin

Privacy Preference Center