Christiane Schuberth

Seniorenheim Althaldensleben, Haldensleben

Neben der Sanierung eines länglichen Plattenbaus und einer ehemaligen Mensa, die nun einen Saal und soziale Räume des Altenpflegeheims beherbergen, wurde ein dreigeschossiger Baukörper entwickelt, der U-förmig einen Hof umschließt und mit den Bestandsbauten einen dreiseitig umschlossenen Innenbereich ausbildet. Die Verlängerung eines Gebäudetrakts auf die Bauflucht des benachbarten Plattenbaus lässt eine schlüssige Eingangssituation entstehen. Das Haus bietet auf drei, in jeweils eigenem Farbton gehaltenen Etagen 38 Einzelzimmer und sechs Doppelzimmer. An der Schnittstelle zwischen den Gebäudeteilen befindet sich mittig die Haupterschließung mit einem Fahrstuhl, an den sich pro Etage eine offene Gemeinschaftsküche und ein abteilbarer Aufenthaltsbereich anschließen. Die Grundrisse zeigen eine sachliche, aber geschickte Bewältigung des geforderten Raumbedarfs auf verhältnismäßig geringer Fläche. Die durch den Versatz der einzelnen Gebäudeflügel zueinander bis an die Fassade geführten Flure erhalten viel Licht und schaffen vielfältige Orientierungspunkte. Die Einbeziehung der außen liegenden Fluchttreppe über große, jeder Etage zugehörige Balkone erscheint ebenso harmonisch gelungen wie die fest eingebauten Holztresen der Schwesternbereiche oder die Türsituationen im Innern. Auch die Fassade zeigt, wie mit wenigen, sauber ausgeführten Elementen eine hohe Funktionalität und ansprechende Ästhetik realisiert werden kann. Durch seine klare Architektursprache mit definierten Kanten, großen Fensterflächen und freundlicher Farbigkeit ergänzt der Neubau als eigenständiger Beitrag die bestehenden Gebäude zu einem Ensemble.

Standort
Am Kamp, Haldensleben – Öffnen mit Google Maps

Bauherr/in
DRK-Ohrekreisverband e.V.

Architekten
KSV Krüger Schuberth Vandreike, Berlin

Fertigstellung
2001

Sammlungen

Privacy Preference Center