Kammern im Schulterschluss

Die Architektenkammer Sachsen-Anhalt und die Ingenieurkammer Sachsen-Anhalt arbeiten in berufspolitischen Themen eng und erfolgreich zusammen: Das Bild für die Vergabe von Dienstleistungen unterhalb des EU-Schwellenwertes ist in Sachsen-Anhalt derzeit diffus. Die „Empfehlungen für die öffentliche Auftragsvergabe von Architekten, Ingenieur- und Stadtplanerleistungen unterhalb der EU-Schwellenwerte“ werden deshalb von der Ingenieurkammer und Architektenkammer gemeinsam getragen. Sie sollen helfen, Vergabeverfahren schlank und transparent zu gestalten. Ebenfalls haben sich beide Kammern zu einer Orientierungshilfe zur Honorierung freiberuflicher Leistungen von Architekten und Ingenieuren verständigt. Beide Vorstände haben im Januar 2019 einer Anhebung der ab 2017 empfohlenen Stundensätze zugestimmt. Orientierungshilfe Stundensätze In der politischen Diskussion ist außerdem die Änderung der Landesbauordnung zugunsten der Einführung der „Kleinen Bauvorlage“ für Handwerksmeister verschiedener Gewerke und staatlich geprüfter Techniker. Mit einer abgestimmten Stellungnahme werden die Kammern das bestehende Bauordnungsrecht gemeinsam öffentlich verteidigen. Ausführlich dazu im Deutschen Architektenblatt Ausgabe März 2019.