Ausstellung zum Wettbewerb Kranicherlebniszentrum Kelbra

Eines der schönsten und international bedeutsamsten Vogelschutzgebiete Europas liegt im Süden Sachsen-Anhalts und stand im Mittelpunkt eines nichtoffenen, interdisziplinären Realisierungswettbewerbes nach RPW 2013 für den Neubau eines Kranicherlebniszentrums. An der Talsperre Kelbra erstreckt sich ein Naturpark unweit des Kyffhäusergebirges zwischen den Orten Kelbra, Berga und Auleben.
Der Talsperrenbetrieb Sachsen-Anhalt AöR hatte den Wettbewerb, dem ein Verhandlungsverfahren nach Vergabeverordnung (VgV) folgte, für Architekten, Innenarchitekten und Landschaftsarchitekten ausgelobt. Das Preisgericht unter Vorsitz von Prof. Dr. Rudolf Lückmann, Architekt aus Dessau-Roßlau, bestimmte zwei Preise und drei Anerkennungen. Mit der Planung beauftragt wurde das mit dem 1. Preis ausgezeichnete Team, das Büro RICHTER MUSIKOWSKI Architekten PartGmbB mit GRIEGER HARZER Landschaftsarchitekten GbR, beide Berlin.
Die Ausstellung der Wettbewerbsarbeiten ist noch bis zum 28. Februar täglich in der Biosphärenreservatsverwaltung Karstlandschaft Südharz in Roßla, Hallesche Straße 68a, zu sehen. Geöffnet ist Montag, Mittwoch, Freitag, Samstag und Sonntag von 10:00 bis 16:00 Uhr sowie Dienstag und Donnerstag von 12:00 bis 18:00 Uhr. Außerdem werden alle Entwürfe auf der Internetplattform des Talsperrenbetriebs Sachsen-Anhalt präsentiert.

Visualisierung Kranicherlebniszentrum Kelbra
Visualisierung: RICHTER MUSIKOWSKI Architekten PartGmbB
#Ukraine

„Wir haben nur eine Erde“, diese bisher im Zusammenhang mit Klima- und Umweltschutz stehende Feststellung bekommt eine weitaus größere Bedeutung

Großgeschrieben: BAUKULTUR

Am 25. März 2022 übergab der Präsident der Architektenkammer Prof. Axel Teichert im Rahmen der Sitzung des Landtages in Magdeburg

Fortbildungsprogramm 1-2022

Das neue Fortbildungsprogramm beinhaltet bis zum März ausschließlich Onlineformate, ab April werden wieder Präsenzseminare durchgeführt. Bitte informieren Sie sich regelmäßig

Privacy Preference Center