Jürgen Pietsch, Winfried Kirsch

Cranachhof, Lutherstadt Wittenberg

Den sich heute im Besitz der Stadt befindlichen Cranachhof, Markt 4, erwarb Lucas Cranach der Ältere im Jahr 1512. Das Gebäude aus der Renaissance wurde im Spätbarock in Teilen stark verändert, der letzte tiefgreifende Umbau erfolgte 1928. Der Bauzustand der Anlage war Anfang der 90er Jahre äußerst kritisch. Im Rahmen der 1998 vorerst abgeschlossenen Sanierung ist es gelungen, wichtige Elemente aller Epochen zu erhalten und sichtbar zu machen. Damit ist die Geschichte des Hauses ablesbar und das Leben der früheren Bewohner zu erspüren. Alle neuen Ergänzungen und Hinzufügungen heben sich in Material und Formensprache bewusst von den alten Bauteilen ab. Im Cranachhof hat die Cranachstiftung ihren Sitz. Im Obergeschoss befindet sich eine Galerie. Ein kleines Museum gibt Auskunft über das Leben Lucas Cranachs und seine Zeit. Die Umgestaltung des Hauses ist noch nicht vollständig abgeschlossen. Der Südflügel soll in den kommenden Jahren wiederhergestellt werden.

Standort
Markt 4, Lutherstadt Wittenberg

Bauherr/in
Lutherstadt Wittenberg

Architekten
Pinardi Mai + Partner, Lutherstadt Wittenberg, Berlin

Preise
Bauherrenpreis Modernisierung 1999, 1. Bundesdeutscher Architekturpreis Putz 2000 (Anerkennung), Architekturpreis des Landes Sachsen-Anhalt 2001, Anerkennung

Fertigstellung
1998

Privacy Preference Center