Text: Petra Heise; Fotos: Katja Baum

Präpariersaal, Erweiterung und Sanierung, Magdeburg

Die Medizinische Fakultät der Otto-von-Guericke-Universität hat ihren Campus im Süden der Stadt auf dem ehemaligen Areal des Gustav-Ricker-Krankenhauses. Das Studium der Humanmedizin ist hier seit 1954 möglich. Die Ausbildungsstätte genießt überregional einen guten Ruf und das u.a. aufgrund der guten räumlichen Bedingungen und einer überschaubaren Zahl an Studierenden. Der Präpariersaal des Instituts für Anatomie wurde kürzlich saniert und erweitert. Hier erwerben die zukünftigen Ärztinnen und Ärzte am menschlichen Objekt ihre Kenntnisse der Anatomie. Der erweiterte Präpariersaal erlaubt größte Flexibilität bei der praktischen Arbeit und ermöglicht moderne Didaktik, Ergonomie und Arbeitsschutz. Wichtig für die außergewöhnliche Nutzung: die Lüftung. Sie ist leistungsstark und so aufgebaut, dass sich Zugluft auf ein Minimum reduziert. Auch die Sanitäranlagen und der Schließfachraum wurden modernisiert und großzügig gestaltet. Auf Hygiene wird besonderer Wert gelegt, die Materialien sind entsprechend ausgewählt. Eine zurückhaltende Gestaltung vermittelt Ordnung in einem Raum, in dem die dort Tätigen einer besonderen psychischen Belastung ausgesetzt sind.

Standort
Leipziger Straße 44 (Haus 43), Magdeburg

Bauherr/in
Universitätsmedizin Magdeburg, Magdeburg

Architekten
avisplus architektur, Magdeburg

Fertigstellung
2020

Privacy Preference Center