Burkhard Przyborowski

Grundschule „An den Wellenbergen“, Sanierung und Erweiterung, Hohe Börde OT Bebertal

Ein zitronengelb-kinderfrohes Haus ist das Ergebnis der Sanierung und Erweiterung der Bebertaler Grundschule, die nicht zuletzt durch die Zusammenlegung mit der Grundschule Rottmersleben notwendig wurde. Bis zu 150 Schüler sowie 130 Hortkinder lernen jetzt gemeinsam in einem Gebäude, das sich heute aus drei Teilen zusammensetzt: dem zweigeschossigen Ursprungsbau, einen neuen ebenerdigen Verbinder sowie dem vorhandenen Mehrzweckgebäude, das um ein Geschoss erweitert den gesamten Schulbetrieb aufnimmt. Im Erdgeschoss findet sich der Hort. Das neue Obergeschoss kragt weit über das Mehrzweckgebäude in südlicher Richtung aus und bindet über eine Treppenanlage an das Bestandsgebäude an. Der entstandene kompakte Baukörper verbessert die Energieeffizienz des Ensembles. Moderne Wärmeversorgung aus einer Kombination von Gas-Luftwärmepumpe und Gasbrennwerttherme sorgt für geringe CO2-Emission. Bedarfsschaltungen sparen Strom, den eine Photovoltaikanlage auf dem Dach erzeugt. Die vielfältigen funktionellen und gestalterischen Neuerungen, darunter die barrierefreie Zugänglichkeit des gesamten Gebäudes, sichern der Schule eine langfristige und wirtschaftliche Nutzung, ermöglicht durch den Einsatz von Fördermitteln aus dem STARK III-Programm.

Standort
Am Drei 11, Hohe Börde OT Bebertal – Öffnen mit Google Maps

Bauherr/in
Gemeinde Hohe Börde, Irxleben

Architekten
Kirchner + Przyborowski Diplomingenieure Architekten BDA PartGmbB, Magdeburg

Fertigstellung
2021

Privacy Preference Center