Jörg Kowalski, Christoph Sandig

Klosterkirche Oberwiederstedt – Novalistaufkirche, Sanierung, Arnstein OT Wiederstedt

In unmittelbarer Nähe des Schlosses Oberwiederstedt, dem Geburtshaus des Frühromantikers Novalis, befindet sich die ehemalige Klosterkirche St. Marien. Hier wurde Georg Philipp Friedrich von Hardenberg (Novalis) getauft. Die gotische Taufkirche war ebenso wie das Schloss jahrelang dem Verfall preisgegeben, sie wurde bereits 1974 als evangelisches Gotteshaus entwidmet und war in den 1980er-Jahren vom Abriss bedroht. Pünktlich zur 250. Geburtstag des Dichters und Philosophen ist nicht nur das erneute und umgebaute Schloss mit Gedenkstätte der Öffentlichkeit übergeben worden, sondern auch die Taufkirche. Ihr Innenraum ist unter Erhalt der „Zeitspuren“ revitalisiert und steht jetzt wieder für sakrale und kulturelle Zwecke zur Verfügung. Am 3. Juli 2022 nimmt die evangelische Kirchengemeinde die Kirche nach Jahrzehnten des Leerstandes mit einem Festgottesdienst wieder in Nutzung. Für den Architekten Jörg Kowalski waren die mit dem Jubiläum verbundenen Aufgaben eine besondere Herausforderung. Er ist einer der engagierten Retter des Ensembles aus Schloss und Kirche in den 1980er-Jahren.

Standort
Schäfergasse 6, Arnstein OT Wiederstedt – Öffnen mit Google Maps

Bauherr/in
Ev. Kirchengemeinde Wiederstedt, Hettstedt

Architekten
Architektur- und Ingenieurbüro Dipl.-Ing. Jörg Kowalski, Halle (Saale)

Fertigstellung
2022

Privacy Preference Center