Rüdiger Clausen

Gradierwerk, Bad Schmiedeberg

Durch die Ausweisung des Kurparks Bad Schmiedeberg als Gartendenkmal nahm auch die Aufwertung des Kleinen Kurparks am Schwanenteich konkretere Züge an. 2016 wurde begonnen, diesen Teilbereich im Kurviertel näher in den Blick zu nehmen. Ziel dabei war, anhand der gartendenkmalpflegerischen Rahmenkonzeption eine behutsame, denkmalgerechte Modernisierung mit einigen Ergänzungen zu entwickeln. Bestehende Zwischenlösungen konnten dabei zu einer durchgängigen Gestaltung zusammengeführt und die Teilräume Kleiner Kurpark, Platz am Kurhaus und Historischer Kurpark miteinander verbunden werden. So ist das Wegenetz neu geordnet und durch Terrassen und Aufenthaltsmöglichkeiten ergänzt. Im Umfeld des Schwanenteichs wurde der Standort für eine architektonische Intervention gefunden: Ein neues Gradierwerk ergänzt vorhandene therapeutische Angebote. Der rund 30 Meter lange Holzriegel mit abgerundeten Enden fügt sich als solitäre Erscheinung in das städtebauliche Ensemble des Kurparks ein. Im Zuge der Sanierungen wurde zudem das berühmte Wasserspiel im Schwanenteich auf insgesamt elf Fontänen erweitert. Durch die Illumination des Sees und der hier verlaufenden Wege wird dieser Ort auch im Dunkeln zu einem besonderen Erlebnis.

Standort
Kurpromenade 1, Bad Schmiedeberg – Öffnen mit Google Maps

Bauherr/in
Eisenmoorbad Bad Schmiedeberg-Kur-GmbH, Bad Schmiedeberg

Architekten
GFSL clausen landschaftsarchitekten gruen fuer stadt + leben gmbh, Leipzig

Fertigstellung
2021

Privacy Preference Center