Engelhardt und Sellin Architekturfoto

Umbau Produktionshalle, Lutherstadt Eisleben

Nördlich der Lutherstadt Eisleben erfolgte ab 1993 der Umbau eines ehemaligen Kauengebäudes auf dem Gelände einer einstigen Kupferförderanlage zu einer Produktionsstätte für Stahlrohrmöbel. Ein zweigeschossiger, offener Foyerbereich ermöglicht erste Sichtbeziehungen zu gebäudehohen Produktionshalle und dem sich daran anschließenden Ausstellungsbereich im Obergeschoss. Hier befinden sich zudem die Verwaltung und ein Besprechungsraum, die über eine offene Treppe im Stahlrohrlager erreicht werden. Leichte Trennwände aus Holz und Glas gliedern die großzügigen Hallenbereiche, die zusätzlich mit Oberlichtern versehen sind und trennen die Bürobereiche voneinander. Mit Hilfe der flexiblen Einbauten und farbigen Wandflächen zeichnen sich die neuen Eingriffe ab, ohne die historische Struktur des Gebäudes zu zerstören.

Standort
Gerbstedter Straße 13, Lutherstadt Eisleben

Bauherr/in
Projekt Eisleben GmbH, Eisleben

Architekten
Architektenbüro 4 a, Stuttgart

Preise
WEKA Architekturpreis 1994 (3.Preis), Landespreis Sachsen-Anhalt für hervorragend sanierte Gewerbebauten 1995 (3.Preis), Architekturpreis des Landes Sachsen-Anhalt 1995, Bauen im Bestand

Fertigstellung
1993

Privacy Preference Center