Peter Eichler, Jörg Baum

Wohn- und Geschäftshaus am Riebeckplatz, Halle (Saale)

Das moderne Wohn- und Geschäftshaus an der Ecke Dorotheenstraße/Obere Leipziger Straße befindet sich an einer der sensibelsten städtebaulichen Situationen der Stadt Halle: am Übergang der historisch gewachsenen Altstadt zur gebauten Vision einer „verkehrsgerechten“ Stadt der 1960er-Jahre. Es stellt mit der Aufnahme der historischen Gebäudekanten und einer Neuinterpretation früherer stadtplanerischen Ansätze ein Verbindungsstück zwischen den unterschiedlichen städtebaulichen Maßstäben dar. Der Planung liegt das Ergebnis eines Architektenwettbewerbs zugrunde. Das Gebäude besteht aus zwei Grundbausteinen: einem Sockel mit gewerblicher Nutzung und dem darauf aufgesetzten Wohnungsbauteil. Im Sockelgeschoss befindet sich ein Nahversorger mit direktem Zugang zur Fußgängerzone, im Erdgeschoss Therapiepraxen. In den Obergeschossen werden 83 barrierearme und altersgerechte Zwei- und zwei Dreiraumwohnungen angeboten. Neun der Wohnungen sind für Behinderte ausgelegt, Aufzüge sorgen für barrierefreie Zugänglichkeit in alle Geschosse. Teilverglaste Laubengänge mit Blick auf die Altstadt sind kommunikativer Treffpunkt für die Bewohner. Weitere Freiräume bieten die Mieterterrassen.

Standort
Dorotheenstraße 7/Obere Leipziger Straße, Halle (Saale) – Öffnen mit Google Maps

Bauherr/in
HWG Hallesche Wohnungsgesellschaft mbH, Halle (Saale)

Architekten
Junk & Reich Architekten BDA Planungsgesellschaft mbH, Weimar

Fertigstellung
2020

Privacy Preference Center