Andreas Weber

Büro- und Geschäftshaus, Halle (Saale)

Die Leipziger Straße erstreckt sich als innerstädtische Fußgängerzone mit zahlreichen Geschäften vom Marktplatz zum Hauptbahnhof. Der fünfgeschossige Hauptbaukörper des Büro- und Geschäftshauses mit einem leicht zurückgesetzten Obergeschoss orientiert sich an der angrenzenden Altstadtbebauung der Leipziger Straße. An ihn schließt sich der viergeschossige Seitenflügel an, dessen vorspringender Treppenhaustrakt die ehemalige Bauflucht der Kleinen Brauhausstraße aufnimmt. Die dadurch entstehende Gebäudeform umfasst das Chorpolygon der benachbarten, seit 1976 als Konzertraum genutzten, mittelalterlichen St.Ulrich Kirche und bildet eine neue Platzsituation. In dem Gebäude mit 1800 m 2 Verkaufsfläche befindet sich derzeit das Bücherkaufhaus Thalia. Eine Ausrichtung des Seitenflügels auf den Platz – beispielsweise mit einem Lesecafé – wurde durch die entlang der Fassade verlaufende Erschließung verhindert. Die regelmäßige Lochfassade mit einer Travertinverkleidung fasst großformatige (Schau-)Fenster, die von einer getönten Putzfläche gerahmt werden. Nur das zurückgesetzte Obergeschoss des Seitenflügels, in dem sich drei exklusive Stadtwohnungen befinden, wurde voll verglast.

Standort
Leipziger Straße 95, Halle (Saale)

Bauherr/in
Lührs City Bau GmbH & Co KG, Stade

Architekten
Architekturbüro Uwe Graul, Halle (Saale)

Fertigstellung
2000

Sammlungen

Privacy Preference Center