Text: Cornelia Heller; Fotos: Prof. Axel Teichert, Fabian Schulz

Carl-Leberecht-Messow-Pavillon, Biederitz

Zwischen Spielplatz und Festplatz auf der Kantorwiese in Biederitz wurde eine Freifläche von rund 150 Quadratmetern mit einer Überdachung versehen. Neben dem Schutz vor Sonne und Regen versteht sich der Ort auch als Bühne: für musikalische Gastspiele, Aufführungen der Biederitzer Kantorei, künstlerische Darbietungen oder sommerliche Lesungen, Weihnachtsmarkt und Adventsweg, für gemeinschaftliche Grillabende oder Flohmärkte. Das Faltdach ist eine Holz-Stahl-Konstruktion und ruht auf Stahlrundrohrstützen. Aufgrund seiner Größe ist es in mehrere Segmente aufgeteilt. Jedes Segment bildet einen Giebel und greift somit die ortstypische Kleinteiligkeit auf. Jeder der sieben Giebel läuft zu einer Dreiecksspitze zusammen und öffnet so den gegenüberliegenden Giebel. Es ergibt sich ein Faltwerk mit drei Giebeln auf der innenliegenden Spielplatzseite und mit vier Giebeln auf der Festwiese zugewandten Seite. Durch die offene Konstruktion bleiben die Sichtbeziehungen erhalten. Benannt ist der Pavillon nach dem Biederitzer Pastor und Lehrer Carl Leberecht Messow. Die Presse titelte: „Dem Denkmal ein Denkmal setzen“.

Standort
Bahnhofstraße, Biederitz

Bauherr/in
Gemeinde Biederitz, Biederitz

Architekten
Teichert & Schulz PartGmbB Diplom-Ingenieure Architekten, Biederitz

Fertigstellung
2018

Privacy Preference Center