Text: Cornelia Heller; Fotos: Michael Moser

Landgericht, Generalsanierung, Magdeburg

Bereits Anfang der 2000-er Jahre wurde der 1906 erbaute, ehemalige Justizpalast im Stadtteil Sudenburg auf der Fläche des kriegszerstörten Bereiches durch einen Neubau ergänzt. Im Jahr 2020 konnte nun auch die ausstehende Generalsanierung des historischen Altbaus abgeschlossen werden. Der unzerstörte Altbau ist denkmalgerecht generalsaniert und barrierefrei umgebaut worden. Umfangreiche, substanzerhaltende Maßnahmen waren vonnöten, um das historische Erscheinungsbild des im Stil der Neorenaissance gehaltenen Gebäudes zurückzuholen. Zu den Aufgaben gehörten die Sanierung der Büroräume, Verhandlungssäle, Verwaltungsbereiche, Flure und Sozialbereiche sowie die Fassaden und Außenanlagen. Anspruchsvoll war insbesondere das Ziel, die hohen denkmalpflegerischen und restauratorischen Belange mit den aktuellen Anforderungen an eine moderne Daten-, Kommunikations- und Sicherheitstechnik, den Schallschutz und die Raumakustik sowie an einen zeitgemäßen energetischen Ausbau in Einklang zu bringen. Bauzeitlich Erhaltenes wie Decken, Fenster oder Türen konnten behutsam wiederhergestellt, vorhandene Kastenfenster z.B. mit Isolierverglasung ausgestattet werden. Mit Dämmputz an den Außenwänden wurde eine wesentliche Verbesserung der Energieeffizienz erzielt, ohne Bausubstanz aufzugeben oder das schöne Äußere zu beeinträchtigen.

Standort
Halberstädter Straße 8, Magdeburg – Öffnen mit Google Maps

Bauherr/in
Bau- und Liegenschaftsmanagement Sachsen-Anhalt (BLSA), Magdeburg

Architekten
TCHOBAN VOSS Architekten GmbH, Dresden

Fertigstellung
2020

Privacy Preference Center