Text: Cornelia Heller, Fotos: Gitta Lüdicke, Planungsring

Natur-Erlebniszentrum HohneHof, Erweiterung, Wernigerode OT Schierke

Im Waldgebiet von Drei-Annen-Hohne betreibt die Nationalparkverwaltung Harz das Natur-Erlebniszentrum HohneHof. Das alte Forsthaus wurde bereits in einem ersten Schritt saniert. Um das umfangreiche Bildungsangebot umsetzen und erweitern zu können, fiel die Entscheidung, für ein ursprüngliches Nebengebäude einen Ersatzneubau zu errichten. Holz dominiert die Fassade des symmetrischen Hauses, das mit einem markanten, quaderförmigen Mittelteil das satteldachgedeckte Gebäude in zwei gleiche Hälften zu teilen scheint. Dadurch war eine nahezu spiegelgleiche Umsetzung des Raumprogramms möglich. Im Erdgeschoss befindet sich links des Haupteingangs ein Ausstellungsbereich, rechts ein Seminarraum für Schulklassen und Kindergartengruppen mit ausreichendem Platz für eine Natur-Unterrichtsstunde. Von außen zugänglich ist in dem südlichen flachen Giebelanbau eine Werkstatt, in der Kinder mit den Rangern und HohneHof-Mitarbeitern basteln und werkeln können. Im nördlichen Giebelanbau befindet sich die Ranger-Station. Zudem konnten im Dachgeschoss ein Mitarbeiterraum sowie Wohnungen zur temporären Nutzung eingerichtet werden. Mit dem Gerätehaus wurden weitere Anforderungen des Raumprogramms umgesetzt: als Unterstellmöglichkeit sowie als überdachte, witterungsgeschützte und schattenspendende Freifläche.

Standort
Drei-Annen-Hohne 100, Wernigerode OT Schierke

Bauherr/in
Bau- und Liegenschaftsmanagement Sachsen-Anhalt (BLSA), Magdeburg

Architekten
Planungsring Architekten + Ingenieure GmbH, Bothe - Kowalsky - Surowy + Partner, Wernigerode

Fertigstellung
2019/2020

Privacy Preference Center