Christian Richters

Nord/LB – Domviertel, Magdeburg

Der Domplatz war bis zur Zerstörung der Magdeburger Innenstadt 1945 ein dicht bebautes Areal.1993 lobte die Stadt einen städtebaulichen Ideenwettbewerb zur Neubebauung des Domplatzes aus, in dem die westliche Platzwand – ein fünfgeschossiges Appartementhaus, das 1966 fertiggestellt wurde – von vornherein zur Disposition stand. Auf Grundlage des Entwurfes von O.M. Ungers, der den Wettbewerb für sich entscheiden konnte und der die Wiederherstellung der ursprünglichen Bauflucht am Breiten Weg und die Schaffung von Blockstrukturen vorsah, lobte die Nord/LB 1998 einen Realisierungswettbewerb aus. Der Beitrag, mit dem die Münsteraner Architekten Bolles +Wilson den ersten Preis erringen konnten, war noch mutiger als das heute den Blick unweigerlich auf sich ziehende Gebäude. Selten wurde über einen Neubau in Magdeburg bereits im Vorfeld so viel diskutiert, selbst eine Bürgerinitiative, die nach dem Abriss des Wohnblocks den dauerhaft freien Domblick forderte, hatte sich gegründet. Neben dem vom Domplatz reizvollen Blick auf die St. Sebastianskirche, eine Vorgabe aus dem städtebaulichen Wettbewerb, überzeugten Bolles +Wilson durch die Anordnung einer schrägen Gasse in dem größeren der beiden Gebäudeteile. Diese, ebenfalls auf die Kirche fokussierte Gasse trennt Funktionen und zieht im Prinzip den öffentlichen Raum in das Gebäude. Zum Breiten Weg wird somit das Ensemble als dreiteiliger Gebäudekomplex wahrgenommen. Die kleinen Geschäfte, Restaurants und Cafés werden grundsätzlich von außen erschlossen, was zu einer Belebung des Breiten Weges und des Domplatzes führen soll. Die Fassade, des unter anderem auch von der Investitionsbank Sachsen-Anhalt genutzten Gebäudes, wurde mit blaugeädertem südamerikanischen Mamor verkleidet, der dem Haus, abhängig von Tageszeit und Belichtung, ein wechselndes Gesicht verleiht. Auffällig sind die mit Zinkblech verkleideten Dachaufbauten, die zum Dom ausgerichtet sind und hinter denen sich zwei Geschosse verstecken. Man kann gespannt sein, ob und wie das Gebäudeensemble an der historischen Achse Magdeburgs den Dialog mit dem unmittelbar auf dem nördlichen Nachbargrundstück entstehenden Hundertwasserhaus aufnimmt.

Standort
Domplatz 10-12, Magdeburg – Öffnen mit Google Maps

Bauherr/in
Nord/LB Mitteldeutsche Landesbank

Architekten
Bolles+Wilson, Münster

Fertigstellung
2002

Sammlungen

Privacy Preference Center