Matthias Därr

Wissenschafts- und Innovationspark Heide-Süd, Weinbergwiesen, Halle (Saale)

Die Parkanlage ist Teil einer umfassenden Entwicklungsmaßnahme im halleschen Stadtgebiet Heide-Süd, die die Errichtung eines Technologiecampus auf dem Gelände der 1844 erbauten psychiatrischen Anstalt Nietleben vorsieht. Unterhalb der ehemaligen Anstaltsbauten, die bis 1990 militärisch genutzt wurden, entstand ein Bürgerpark als grüner Korridor zwischen den Stadtteilen Heide Süd und Halle-Neustadt, der im Nordwesten in das Landschaftsschutzgebiet ‚Dölauer Heide‘ mit dem Heidesee übergeht. Dieser speist neben den terrassierten Hängen einen wasserführenden Graben, der den Park in seiner gesamten Länge durchzieht und die differenziert gestalteten Freiraumstationen miteinander verbindet. Während diese im östlichen Teil als erholsame Inseln mit Sitzbänken und Beeten entlang des Grabens gestaltet sind, befinden sich westlich der Blücherstraße im Bereich der angrenzenden Schulen Spiel- und Sportanlagen sowie eine gemeinsam mit den Jugendlichen entworfene Skaterbahn. Die geborgenen Granitstraßenborde der Altlastsanierung geben der weitläufigen Parkanlage klare Konturen und vermitteln durch ihre Anordnung – ob gestapelt, eingebaut oder aufgestellt -zwischen den verschiedenen Landschaftssituationen.

Standort
Gimritzer Damm, Halle (Saale)

Bauherr/in
Stadt Halle (Saale)

Architekten
DÄRR LANDSCHAFTSARCHITEKTEN BDLA, Halle (Saale)

Fertigstellung
2001

Privacy Preference Center