Claas Dreppenstedt

Marktplatz, Freyburg (Unstrut)

Die Neugestaltung des Marktplatzes bildet das Kernstück eines 2001 von der Stadt Freyburg ausgelobten städtebaulich-landschaftsplanerischen Realisierungswettbewerbs, der den Übergang vom mittelalterlichen Stadtkern mit Marktplatz und Rathaus zu den angrenzenden landschaftlichen Elementen wie dem Schlifterberg und der Unstrut thematisierte. Nach der Fertigstellung einer Umgehungsstraße wurde der Marktplatz vom Durchgangsverkehr entlastet, so dass wieder ein großzügiger, städtischer Freiraum entstehen konnte. Dieser ist an seinen Längsseiten in zwei Streifen zum Verweilen mit einem schützenden Platanendach sowie einem zentralen Bereich für Märkte und Feste gegliedert. Die gesamte Platzfläche wurde mit regional typischen Kalksteinplatten belegt und unterschiedliche Nutzungsbereiche lediglich durch variierende Formate sowie Oberflächen hervorgehoben. Durch ein modernes Stadtmobiliar wie Bänke, eine Platzbeleuchtung und eine Brunnenanlage des Freyburger Künstlers Harald Eckert entstehen Orte mit großer Aufenthaltsqualität, welche die traditionelle Rolle des Marktplatzes als Versammlungsort und urbanem Treffpunkt aktivieren.

Standort
Marktplatz, Freyburg (Unstrut)

Bauherr/in
Stadt Freyburg

Architekten
B.A.S. Architekten Kopperschmidt + Moczalla, Weimar

Preise
Architekturpreis des Landes Sachsen-Anhalt 2004, Publikumspreis

Fertigstellung
2002

Privacy Preference Center