PLANUNGSRING Architekten + Ingenieure GmbH

Kloster Michaelstein: Ausstellungspavillon für eine „phantastische Maschine“, Blankenburg (Harz) OT Michaelstein

Bis zum Jahr 2010 stand in der alten Wirtschaftsscheune des Klosters Michaelstein die
nachgebaute Musikmaschine nach Plänen von Salomon de Caus. Sie wurde hier dem Publikum vorgeführt. Mit dem Umbau zur „Musikscheune“ musste die hölzerne, mit wasserkraftbetriebene Maschine ausgelagert werden. Das öffentliche Interesse an dem Exponat jedoch ist groß, im Kontext zur Instrumentenausstellung im Klausurgebäude stellt die Musikmaschine eine wertvolle Ergänzung dar und hat einen hohen musealen Wert. Als neuer, ganzjähriger Ausstellungsort wurde nun ein Gebäude konzipiert, das sich mit seiner modernen und leichten Bauweise aus Stahl und Holz in das Denkmalensemble des ehemaligen Kloster-Wirtschaftshofs einordnet. Es entstand ein Zwillingsbau zur danebenstehenden historischen Remise.

Standort
Michaelstein 3, Blankenburg (Harz) OT Michaelstein – Öffnen mit Google Maps

Bauherr/in: Kulturstiftung Sachsen-Anhalt, Gommern OT Leitzkau

Architekten: PLANUNGSRING Architekten + Ingenieure GmbH, Wernigerode

Fertigstellung: 2018

Privacy Preference Center