Andreas Dittmar

Stadtbibliothek im ehemaligen Bischofssitz, Halberstadt

Die Stadtbibliothek ‚Heinrich Heine‘ befindet sich nordwestlich des Halberstädter Domes in einer ursprünglich als Bischofssitz errichteten Dreiflügelanlage, dem so genannten Petershof. Nach Einzug der Stadtverwaltung in den Südflügel dieses Ensembles erfolgte ab 1998 der Umbau des nördlichen Flügels, auf dessen Kellergewölben im 19.Jahrhundert ein Gefängnisneubau errichtet worden war. Der die Peterskapelle und den Südflügel verbindende Turm geht auf das 11.Jahrhundert zurück. Seine Geschossdecken wurden zugunsten einer auch behindertengerechten Erschließung der insgesamt zehn Bibliotheksebenen durchbrochen bzw. herausgenommen. In den oberen Geschossen des Nordflügels entstanden nach der Entfernung der kleinteiligen Raumgefüge großzügige Bibliotheksbereiche, während die historische Gebäudestruktur mit Zellen und Wärtergang in der Kinderbibliothek (1.Untergeschoss) in Form kleiner Lesenischen erhalten blieb. In einem darunter liegenden,2.Untergeschoss befindet sich ein öffentlich nutzbarer Veranstaltungssaal. Die sakrale Raumwirkung der Kapelle wird besonders im Bereich des Chores mit einem kleinen Café erlebbar. Von dort betritt man eine Lesegalerie, die das Kirchenschiff in seiner Länge durchzieht und durch ihren Abstand zu den Außenwänden die gotische Bausubstanz in einer neuen Perspektive erfahrbar macht, ohne sie anzugreifen.

Standort
Domplatz 49, Halberstadt

Bauherr/in
Stadt Halberstadt

Architekten
Architekturbüro Hülsdell + Hallegger, Halberstadt

Preise
Architekturpreis des Landes Sachsen-Anhalt 2001, Anerkennung

Fertigstellung
2000

Privacy Preference Center